Startseite
  Schulporträt
  Schulleben
  Schulförderverein
  Aktuelles
  Links
  Impressum


Die Geschichte der Walther-Hartmann-Schule



Die Walther-Hartmann-Schule wurde während des 2. Weltkrieges errichtet. Die Einweihung fand im Jahre 1941 statt. Damals war die Schule noch von dem Neuenkamper Wald umgeben. Im Gründungsjahr, am 19.08.1941, schrieb der RGA über die Walther-Hartmann-Schule folgendes:
„Selten nur führt uns der Weg die Neuenkamper Straße, am Neuenkamper Wäldchen, entlang. So wuchs in der Stille hinter Buchen und Eichen ein Gebäude heran, das für unsere Jugenderziehung richtungsweisend ist. Es ist die neue Neuenkamper Schule, die Walther-Hartmann-Schule.“ Der Krieg hinterließ aber auch an dieser jungen Schule seine Spuren. Sie wurde während des Bombenangriffs im Juli 1943 leicht beschädigt. Als sich der Krieg endlich dem Ende zuneigte, wurden in den unteren Räumen der Schule Verletzte und Flüchtlinge aufgenommen.
Als der Krieg schließlich vorüber war, folgten Zeiten des Wandels. Im Rahmen der landesweiten Schulreform wurde die Walther-Hartmann-Schule, die bis dahin eine Volksschule gewesen war, 1968 zu einer Grundschule.
Seitdem hat die Schule viele Menschen kommen und gehen sehen. 1941 wurden 262 Schüler an der Walther-Hartmann-Schule unterrichtet, heute sind es 242.
Bis heute wurde die Schule von folgenden Schulleiter(n)/innen mit bestem Gewissen geführt:

- Herr Ziegler:1941-45
- Herr Meyer: 1941-43 (als Herr Ziegler im Kriegsdienst stand)
- Herr Krischner: 1945-46
- Herr Petermann: 1946-54
- Herr Hummel: 1954-60
- Herr Casmir: 1960-67
- Frau Petermann: 1967 - 1982
- Herr Schmitz: 1982 – 2003
- Herr Hellwig (abgeordneter Schulleiter): 2003 – 2004
- Frau Tillmann (kommissarische Schulleiterin): 2004-2005

Seit 2005 steht die Schule unter der Leitung von Frau Johann und Frau Schrandt. In diesem Jahr wurde die Walther-Hartmann-Grundschule außerdem zur offenen Ganztagsgrundschule (OGGS). Da die räumlichen Kapazitäten der Schule hierfür nicht mehr ausreichten, wurde das Schulgebäude erweitert. Der Anbau wurde im April 2008 eingeweiht.

Die Walther-Hartmann-Schule ist nun bereits fast 70 Jahre alt. Dies ist leider dem Gebäude teilweise anzusehen, aber wichtiger als das Gebäude sind die Menschen, die die Schule gestalten. Für diese gilt auch heute noch, was ein englischer Unteroffizier sich 1948 während einer Inspektion über das damalige Lehrerkollegium notierte:
Die Lehrer und Lehrerinnen sind begeisterungsfähig, auf ausgezeichnetem Fuß mit den Kindern, fachlich kompetent und ein Großteil verfügt über viel berufliche Erfahrung.


Der Name der Schule

Dr. Walther Hartmann war von 1914 bis 1937 Oberbürgermeister der Stadt Remscheid. In dieser Eigenschaft hat er sich sehr stark für den Bau der heutigen Walther-Hartmann-Schule eingesetzt und darüber hinaus die Finanzierung sichergestellt. Als Dank für diese Verdienste trägt die Schule seinen Namen.

Weiter zur Schulchronik (2005/2006)
Weiter zur Schulchronik (2006/2007)
Weiter zur Schulchronik (2007/2008)
Weiter zur Schulchronik (2008/2009)
Weiter zur Schulchronik (2009/2010)
Weiter zur Schulchronik (2010/2011)
Weiter zur Schulchronik (2011/2012)
Weiter zur Schulchronik (2012/2013)
Weiter zur Schulchronik (2013/2014)
Weiter zur Schulchronik (2014/2015)

Zum Betrachten der Schulchroniken benötigen Sie das kostenfreie Programm "Acrobat Reader", das Sie hier herunterladen können.